About

Ich bin Freelancer. Ich arbeite vor allem für den Deutschlandfunk – als Moderator, als Autor, als freier Redakteur. Meine wichtigsten Sendungen dort: „Tag für Tag. Aus Religion und Gesellschaft“ sowie „Corso. Kultur nach drei“. Das ist es was mich journalistisch bewegt: Popkulturelles, Theologisches, Religionswissenschaftliches, Lustiges. 

Zuletzt habe ich Erfahrungen gesammelt als Vortragsreisender und als Reiseleiter einer Israel-Studienreise der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB).

In diesem Feld suche ich nach neuen Herausforderungen. Ich arbeite kontinuierlich an Detroit- und Israel-Themen.

Meine Referenzen:

Mai/Juni 2013: Co-Reiseleitung „Israel und der neue Nahe Osten“ für die BpB.

 

Zu finden bin ich auch hier. Da gibt es auch die Möglichkeit, mir eine Email zu schreiben.

2 Antworten zu About

  1. Gerard Kever schreibt:

    Sehr geehrter Herr Main
    Das Ding mit der Edna Brocke – ihre Begeisterung darüber: kann ich verstehen+teilen. Doch da kann man nicht halt machen: Das E.B: Jüdin ist bleibt unverhohlen. Sie konstruiert aus einer Identität heraus. Sicherlich nicht uninteressant das mit den abrahamitischen Wurzeln. Aber in allem geht es doch nur um die historische Linie – nicht um die Selbsterfahrung. Das führt dazu, das sich Edna Brocke auf die Unterscheidung „Seinsgemeinschaft“ gegenüber „Glaubensgemeinschaft“ beruft. Viel Wahrhaftiger währe aber die Unterscheidung „Erstangesprochene“ und „Fleischwedung“ (bzw: für den Islam „Letztangesprochene“). Schließlich sind es die kollektiven Identitäten, die in der globaisierten Welt feindseelige Formen der Abgrenzungen produzieren. Darauf muß man hinweisen. E.B. löst die Angelegenheit nur teilweise auf; letzlich versteift sie sich auf die Orginalität der historischen Linie zu Abraham mit der Unterscheidung zur Volksgemeinschaft. Dabei entgeht ihr anscheinend der identitätsstiftende Stolz zur Gruppe der Erstangesprochenen zu gehören und übersieht, das: … “ Die Ausweitung der Erstansprache würde proportional zu ihrem Erfolg auch ihren Daseinsgrund eliminieren (aus: „Das Ego der Religionen“ in TattvaViveka Nr 49 aktuell in Handel)“.

    „Das Ego der Religionen“
    „Kein Zweifel, das Betriebsgeheimnis von Planet Erde heißt „menschliche Verantwortung“. Aber nicht nur die materielle Welt ist unwiderruflich aus der religiösen Obhut emmigriert. Auch spirituelle Erbschaften wandern aus ihrer Lokalität heraus und landen auf dem internationalen Marktplatz. Hier zeigt sich: die Geschichte Gottes ist das letzte Geheimnis der Welt. Wer es kennt, verlässt die Hermetik monotheistischer Glaubensgewohnheiten. “ Gerard Kever

    Gruss, G.K.

  2. andreasmain schreibt:

    Hups, lieber Gerard Kever, vielen Dank für den interessanten Kommentar. Mir scheint, dass er etwas verrutscht ist. Sie wollten ihn wohl posten unter dem Beitrag Edna Brocke… Sie sind unter „About“ gelandet. Mögen Sie es noch mal copy / paste an die passende Stelle tun? Danke. Inhaltlich habe ich drüber nachgedacht und bewege es in meinem Herzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s