Erleuchtet: Nanoleaf Bulbs aus San Francisco

Wahrscheinlich bin ich der erste in Deutschland oder einer der ersten, der so eine Nanoleaf Bulb besitzt. Das sind Glühbirnen – da fliegt Dir die Schädeldecke weg. Mit 11 Watt sieht Dein Raum aus wie ein OP-Saal. Das lässt sich nur schwer durchsetzen, wenn Du mit mehreren zusammen wohnst. Dein Wohnzimmer sieht aus wie ein Labor. Das will nicht jede. Aber ich bin überzeugt: Für Ateliers, Büros, etc. ist das ein Durchbruch.

 

Copyright: Andreas Main

Copyright: Andreas Main

Ich habe die Nanoleaf Bulb via Kickstarter mitfinanziert. Das Teil hat 35 Dollar gekostet. Aber als Anhänger und Befürworter der Kernenergie möchte ich dennoch Strom sparen. Und was diese Jungs da entwickeln, wird das Geschäft mit Leuchtkörpern verändern. Das ist mal keine Crowdfunding-Kampagne zugunsten von Musikalben, die keiner braucht. Sondern vermutlich wichtig.

Tom Rodinger, Gimmy Chu und Christian Yan sind zudem extrem korrekt. Immer wenn es in der Entwicklung, Produktion oder beim Shipping Probleme gab, hielten sie uns Backer auf dem Laufenden. Schlanke 17 Updates haben sie verschickt. De facto habe ich auf diese Birne viel länger gewartet, als erwartet und ursprünglich angekündigt. Aber sie wollten halt keinen Trash verschicken, und ohne Vertrauen läuft Crowdfunding einfach nicht. Und diese jungen Männer sind einfach sympathisch. Und ihre „world’s most energy efficient light bulb“ ist es auch:

 

 

Dass sie so wenig Strom braucht, liegt wohl daran, dass sie wenig Wärme abstrahlt, mithin den Raum nicht heizt. Aber ich bin kein Tech-Freak. Wer mehr wissen will, muss woanders suchen.

 

DSC_0018

 

Das Team kümmert sich sogar um den deutschen Zoll. Hoffentlich ist es in Neuseeland oder Botswana nicht so schlimm wie im Falle Deutschland:

„We also have an update for our backers located in Germany. Unfortunately our bulbs are being held off by the German custom because they do not yet have CE marking. We are in the process of gathering the required documents and test results to obtain the CE mark but unfortunately this will take some time. We want to apologize to all of our German backers who have to wait a little longer. Please create a support ticket with us if you have not yet received a bulb from us, and indicate that the receiving address is in Germany.“

Was lustig ist: In meinem Fall ist die Nanoleaf Bulb stressfrei durch den Zoll gekommen. Oder die Jungs haben das von SanFran aus gemanagt. Ich habe jedenfalls keinerlei Unbill gespürt.

DSC_0017

Das war der Stand im März: „We have fulfilled 5596 of our 5746 Kickstarter backer rewards. This means that there are only 150 of you who are still waiting for your rewards.“ Also, man kann davon ausgehen, dass die teure Leuchte auch ankommt.

Es gibt viel Spott zur Zeit über Crowdfunding Kampagnen. Manchmal sicher berechtigt. Aber in diesem Fall habe ich gern 35 Dollar versenkt. Oder gespendet. Ich muss noch ein wenig rumexperimentieren, in welcher Lampe die Nanoleaf Bulb das beste Licht abgibt. Auf jeden Fall habe ich Freude, Teil dieser Entwicklung zu sein, die die Welt ein bisschen besser machen will. Die Energie dieser jungen Leute steckt an. Ein kalifornischer Jungbrunnen. Erleuchtet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Keine Ahnung, in welche Schublade das gehört abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s